Wassereinbrüche bzw. Überschwemmungen in Gießen-Rödgen durch Starkregenfälle

Sehr geehrte Damen und Herren, 

die Fraktion der Freien Wähler Rödgen bittet den Magistrat der Stadt Gießen, 

  1. zu prüfen, welche vorbeugenden Schutzmaßnahmen im geplanten Neubaugebiet „In der Roos“ getroffen werden können, um künftig noch stärker zu befürchtende Wassereinbrüche in den durch die anstehende Entwässerung besonders betroffenen Straßen, nämlich der Udersbergstraße, der Friedrich-Ebert-Straße sowie der Seewiesenstraße zu vermeiden  
  2.  das in den unter a) genannten Straßen vorhandene Kanalsystem im Hinblick auf die aktuell ohnehin schon regelmäßig wiederkehrenden Wassereinbrüche daraufhin zu untersuchen, ob dessen Dimensionierung (noch) ausreichend ausgelegt ist.

Begründung:

Infolge der Starkregenfälle in den vergangenen Wochen kam es vermehrt zu Überlastungen des Kanalnetzes der Udersbergstraße, der Friedrich-Ebert-Straße sowie der Seewiesenstraße, welche zu enormen Wassereinbrüchen in den Kellern führte.  

Angesichts der angestrebten baulichen Verdichtung des Ortskernes „In der Roos“ steht zu befürchten, dass das ohnehin zu schwach dimensionierte Kanalsystem in den oben bezeichneten Straßen, welches schon jetzt nicht mehr ausreicht, durch die zu erwartende Mehrbelastung nicht mehr geeignet sein wird, die zusätzlichen Oberflächen- und Abwassermengen aufzunehmen.   

Mit freundlichem Gruss  

Für die FW-Fraktion

gez. Ruhwedel

SPEZIALISTEN VOR ORT

FREIE WÄHLER als Garant für Zuverlässigkeit und Beständigkeit in der Kommunalpolitik

Kontakt

FW FREIE WÄHLER Stadtverband Gießen
Friedrich-Ebert-Str. 31
35394 Gießen
E-Mail schreiben

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok