Ziele und Entstehung der Freien Wähler-Gießen

PDF | Drucken |

Wir, die Freien Wähler...

...      haben unsere Wurzeln hier in Gießen

...      fühlen uns unserer Stadt verpflichtet

...      haben als Bürger Gießens Verantwortung für unser Gemeinwesen durch den Einzug in das Stadtparlament Gießen, sowie in die Ortsbeiräte Lützellinden, Rödgen und Wieseck übernommen

...      sind in unserem Handeln frei von politischen Rücksichtnahmen

...      suchen den Dialog mit unseren Mitbürgern, um konkrete Probleme, die Ihnen auf den Nägeln brennen, aufzuspüren und zu lösen

...      werden unser Handeln mit Augenmaß an den Mitteln und Möglichkeiten unserer Stadt ausrichten

...      suchen deshalb ohne parteipolitische Scheuklappen den notwendigen Konsens in der Sache



Die Geschichte der Freien Wähler Gießen


Schon vor über 40 Jahren schlossen sich parteiungebundene Gießener Bürger zusammen, um sich an der Kommunalpolitik zu beteiligen und Bürgerinteressen stärker zu vertreten. Ab 1972 nannten sie sich "Freie Wählergemeinschaft" und waren an der Gründung des FWG-Bezirksverbandes (heute: FWG-Kreisverband) maßgeblich beteiligt.

Eine deutliche Ausweitung der Sitze in der Stadtverordnetenversammlung erfuhr die FWG 1977 bei der Gründung der Stadt "Lahn". Zu dieser Zeit stellte sie auch den Stadtdezernenten.

Die Auflösung der Stadt Lahn änderte die Mehrheitsverhältnisse, und so kam es zu einem Rückzug vieler interessierter Bürger aus der aktiven Politik. In der seit 1985 bestehenden Listenverbindung mit der FDP konnte die FWG ihre politischen Ziele in Gießen nicht mehr verwirklichen. Für die Gießener Öffentlichkeit war die FWG nicht mehr präsent.

1996 schlossen sich auf Anstoß des FWG-Kreisverbandes unabhängige Bürgerinnen und Bürger der Stadt Gießen zusammen, um mit der Bezeichung "FWG Gießen" als neue Gruppierung an den Kommunalwahlen im März 1997 teilzunehmen. 44 Frauen und Männer kandidierten auf einer am 12.12.96 beschlossenen Kandidatenliste für das Gießener Stadtparlament. In Gießen-Wieseck und in Gießen-Rödgen kam es zu Vorschlagslisten für die Teilnahme an den Wahlen zu den Ortsbeiräten.

Auf Anhieb kam die FWG mit 7,6% der Stimmen in das Gießener Stadtparlament, mit 33% in den Rödgener Ortsbeirat, mit 19% in den Ortsbeirat Wieseck, und mit 30% als LWG in den Ortsbeirat Lützellinden.

Am 25. Juni 1997 wurde in einer Versammlung aller bisher für die FWG aktiven Gießener Bürgerinnen und Bürger der FWG-Stadtverband Gießen mit gleichzeitiger Annahme einer Satzung gegründet. Die Satzung wurde beim Amtsgericht Gießen zum Eintrag in das Vereinsregister eingereicht, und mittlerweile in das Vereinsregister eingetragen.

Heute gibt es daher den

Freie Wähler – Stadtverband Gießen e.V.

mit 6 Ortsverbänden und insgesamt über 170 Mitgliedern.

Social Bookmarking

Add this page to Blinklist Add this page to Del.icoi.us Add this page to Digg Add this page to Facebook Add this page to Furl Add this page to Google Add this page to Ma.Gnolia Add this page to Newsvine Add this page to Reddit Add this page to StumbleUpon Add this page to Technorati Add this page to Yahoo Add this page to Myspace Add this page to StudiVZ/MeinVZ Add this page to Link Arena Add this page to Mister Wong Add this page to Twitter Add this page to Yigg

Newsletter




bkh

k_p

Hessen-Finder